Sollten Dachfarben frei von Lösungsmitteln sein?

Umweltbewusstes Denken ist heute wichtiger denn je! Zum Glück für alle anspruchsvollen, ökologisch handelnden “Dachspezialisten” verschärft der Gesetzgeber ständig die Auflagen für Dachfarben in Bezug auf Gesundheitsschutz und Umweltschutz. So trennt sich dann die Spreu vom Weizen, denn verantwortungsvolle Betriebe – wie wir – bringen ihr gesamtes “Know How” ein, um dies strengen Werte noch weiter zu unterbieten.

Lösungsfreie Dachfarben für eine gesunde Umwelt

Organische Lösungsmittel sind sehr gefährlich. Unsichtbar und nicht spürbar werden sie mit dem Wind weggetragen und belasten unsere Atmosphäre. Einmal abgeregnet belasten sie unsere Felder, unsere Wiesen, Seen und Flüsse. Von dort aus gelangen sie in unseren Nahrungskreislauf. Keine schöne Vorstellung, aber eine Tatsache. Zum Glück ist eine solche Umweltbelastung heutzutage nicht mehr nötig, denn es gibt gute Dachfarben, die die nicht nur für ein dauerhaft schönes Dach, sondern auch für einen achtsamen Umgang mit der Natur stehen.

Achtsamkeit für unsere Natur

Umweltschutz ist eines der wichtigsten Themen, da all unser Leben auf einer gesunden Umwelt gründet. Daher sollten Sie immer beachten, dass auch ein dick mit Moosen und Flechten überzogenes Dach meist immer noch über eine gute Substanz verfügt. Die Herstellung neuer Dachpfannen ist stets mit einem permanenten Ausstoß von CO2 verbunden. Gut, dass es zur Neueindeckung eine echte, umweltschonende Alternative gibt. Die Dachbeschichtung mit lösungsmittelfreien Dachfarben.