Dachsanierung

Manchmal stehen Hauseigentümer vor der Entscheidung, ob ihr Hausdach vollständig erneuert werden sollte. Der Zahn der Zeit arbeitet an der Substanz von Dachziegeln und an der Substanz des Daches. Wildwuchs von Pflanzen, Moosen und Pilzen tun ihr Übriges mit ihren feinen Haarwurzeln, die sich tief in die Zwischenräume winden.

Exkremente von Vögeln, die aggressiv auf die Materialien wirken, schaden ebenfalls in erheblichem Maße. Das Äußere des Daches sieht in solchen Fällen verwittert und alt aus, obwohl das Deckmaterial noch vollkommen intakt sein mag. In vielen Fällen ist aus Kostengründen eine Dachsanierung einer kompletten Neueinkleidung vorzuziehen.

Ablauf einer Dachsanierung

Wie kann man sich den Ablauf einer Dachsanierung vorstellen?

Zunächst werden das Dach und die zugehörigen Dachrinnen gereinigt und auf Dichte geprüft. Auch auf dem Dach vorhandene Fensteranschlüsse und Kamine werden auf Undichtigkeiten untersucht. Eventuell schadhafte Dachziegel werden durch neue ersetzt.

Damit an Dachfenster und Solarzellen keine Schäden durch den Beschichtungsvorgang verursacht werden, werden diese sorgfältig abgedeckt. Zur Vorbereitung der Arbeiten werden ferner Schutzbleche und Abdeckungen installiert, damit keine Verunreinigungen an den umliegenden Bauteilen des Hauses entstehen. Anschließend wird das Dach dann von den Facharbeitern beschichtet. Doch alle Schritte werden im Folgenden kurz erläutert.

Reinigung und Beschichtung des Daches

Bei der Reinigung zur Vorbereitung der Dachsanierung des Daches nutzen die Arbeiter Wasser, das über Düsen mit Hochdruck auf das Dach geleitet wird. So werden Verunreinigungen, abgelagertes Material und Bewuchsfortgespült.

Moose, Pilze und andere Gewächse haben so keine Gelegenheit, weiter die Strukturen des Daches zu schwächen. Die Beschichtung des Daches erfolgt ohne Sprühnebel, mit verschiedenen Materialien, die der Hauseigentümer aussuchen kann.

Bei dem Dacowa-System werden Dachbeschichtungen aus Polyurethan, Reinacrylat oder NanoTech verwendet. Bei Flachdächern nimmt man eine spezielle Substanz auf Polyurethan-Basis, die wie eine flexible Schutzmembran fungiert und Wasser abhält. Wasser kann sich lange auf dem Dach halten und sickert nicht durch.

Die Vorteile der Dachsanierung

1. Eine Dachsanierung ist oft bis zu 70 Prozent günstiger als das Neueindecken des Daches.

2. Die Beschichtung des Daches wird ohne Sprühnebel durchgeführt, was umweltschonend ist und die Gesundheit der Arbeiter schont.

3. Ebenso umweltfreundlich ist der Effekt der Isolierung, der im Sommer die Hitze nicht in das Haus lässt und im Winter die Wärme nicht nach draußen entweichen lässt. Mehrkosten durch Heizung in der kalten Jahreszeit und von Klimaanlagen im Sommer werden durch die reflektierende Oberflächenstruktur der Beschichtung so vermieden. Das bringt eine erhebliche Ersparnis beim Stromverbrauch.

4. Durch eine Neubeschichtung hat das Dach eine gute Haftung und die Begehbarkeit ist besser gewährleistet, was bei späteren Instandhaltungsmaßnahmen und -arbeiten von Nutzen sein kann.

5. Die spezielle Beschaffenheit der Beschichtung erlaubt es Algen und Moosen nicht so einfach, sich in Spalten und Fugen einzunisten und zu gedeihen.

6. Teils alte Werkstoffe, die nicht mehr zeitgemäß sind, werden weiterhin auf dem Dach genutzt. Mitunter können auch schon durch Materialermüdung geschwächte Dachziegel erst kurz nach der Beschichtung brüchig werden, wodurch Nacharbeiten notwendig werden.

Kontaktieren Sie uns

Benötigen Sie weitere Informationen? Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten und erstellen Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Rufen Sie uns an: 0800 – 44 3 88 63 oder schreiben Sie uns: Kontakt.