Dachbeschichtung Eternit

Eternit Dächer beschichten – Nur was für Profis

Viele Dachprofis schrecken vor der Beschichtung von einem Eternitdach zurück, da sie hierfür nicht die nötige Ausrüstung zur Verfügung haben. Das renommierte Unternehmen Dacowa bietet jedoch grundsätzlich die Möglichkeit, Dachbeschichtungen auch bei einem Dach mit Eindeckungsmaterialien aus Eternit durchzuführen und greift hierbei auf ganz spezielle Geräte, Methoden und auch Materialien zurück.

Eine Dacheindeckung aus Eternit muss vorsichtig gesäubert werden.

Eternitdach beschichten

Dachbechichtung bei Eternitdach - Nur was für Profis

Vor einer Dachbeschichtung muss auch die Dacheindeckung aus Eternit natürlich umfangreich gesäubert werden. Jedoch darf hierbei nicht, wie bei einer Dacheindeckung aus geläufigen Dachziegeln, mit Hochdruckreinigern vorgegangen werden, da Eternit Asbest enthält und sich dieser Stoff bei der Dachreinigung mit einem Hochdruckreiniger aus den Eternitplatten lösen kann. Aus diesem Grund setzt Dacowa bei der Reinigung von Eternitdächern ganz spezielle Reinigungsgeräte ein, mit deren Hilfe die asbesthaltige Dacheindeckung optimal gereinigt wird, ohne dass sich jedoch Asbest aus den Dacheindeckungsmaterialien lösen kann.

Bei einem Eternitdach müssen auch spezielle Dachbeschichtungsmaterialien eingesetzt werden!

Auch die geläufigen Dachbeschichtungsmaterialien, die bei Hausdächern mit Dachziegeln und Dachpfannen eingesetzt werden, können bei einem Eternitdach eventuell das in den Dacheindeckungsmaterialien enthaltene Asbest herauslösen. Aus diesem Grund greift die Firma Dacowa für die Beschichtung von Hausdächern mit Eindeckungsmaterialien aus Eternit auf ganz spezielle und besonders schonende Dachbeschichtungsmaterialien zurück, die extra für die Beschichtung von einem Eternitdach entwickelt wurden. Hierbei richtet sich das Unternehmen Dacowa natürlich nach den strengen Verordnungen in Bezug auf die Beschichtung von asbesthaltigen Dächern, damit weder für die Umwelt noch für die Bewohner des entsprechenden Hauses eine Gefährdung durch das Asbest entsteht.

Foto: © fefufoto – Fotolia.com