Welches Bindemittel für Dachfarben ist besser – Styrolacryat oder Reinacrylat?

Hier ist die Antwort schwierig, denn jedes Bindemittel besitzt seine spezifischen Vor- und Nachteile. Allerdings sehen wir einen Trend hin zu Dachfarben die auf Reinacrylat basieren. Eine Entwicklung, die wohl auf die aktuellsten Vorschriften hinsichtlich des Lösungsmittel-Gehaltes zurückzuführen ist und natürlich auch die Tatsache belohnt, dass reinacrylatbasierte Dachfarben über ein einfacheres Handling verfügen.

Dachfarben mit Reinacrylaten glänzen mehr

Dies liegt daran, dass das Bindemittel Reinacrylat schon von „Natur“ aus über einen höheren Glanzgrad verfügt. Eine Tatsache die der jetzigen „Dachmode“ sehr entgegenkommt. Außerdem fehlt einer Dachfarbe die auf Reinacrylat basiert, logischerweise die Acryl/Styrolbindung. Diese ist anfällig gegen UV-Strahlen und nur teuer chemisch zu schützen, bringt aber einen anderen großen Vorteil mit sich.

Dachfarben mit Styrolacrylat nehmen weniger Wasser auf

Dieser Umstand ist der speziellen chemischen Beschaffenheit von Styroacrylaten zu verdanken. Dank dieser besitzt Dachfarbe mit Styroacrylat eine extrem geringe Wasseraufnahme. Eine Eigenschaft, die für die Langlebigkeit von Dachfarben von enormer Bedeutung ist. Dachfarben mit Reinacrylaten haben dagegen eine höhere Wasseraufnahme, die aber von den meisten renommierten Dachfarben-Herstellern durch geeignete Additive sehr gut kompensiert wird.